Lektoren-Schulung – es geht weiter!

Lektoren-Schulung – es geht weiter!

Regelmäßig gibt es von nun an die Möglichkeit, an einer Lektoren-Schulung teilzunehmen. Die Schulungen sind offen für alle Lektor*innen der Gemeinde und für alle Interessierten, die erst einmal nur reinschnuppern wollen in den Lektorendienst. Neue Stimmen sind herzlich willkommen! Ansprechpartnerin für die Schulungen ist Pastorin von Gehren.

Nächster Schulungstermin
am Samstag, 23. November von 10 bis 14 Uhr im Gemeindehaus Maria-Magdalenen
mit Pastorin Inga von Gehren.
Für einen Mittagsimbiss wird gesorgt, deswegen bitten wir um eine telefonische Anmeldung über das Gemeindebüro.

Pastorin Inga von Gehren

 

ältere Artikel:

Sie gehören in der Trinitatisgemeinde zu jedem Gottesdienst dazu: Lektorinnen und Lektoren! Ihre Aufgabe ist, die Bibeltexte im Gottesdienst vorzulesen. Hier erzählt eine Lektorin, warum:

Inga v. Gehren: Sie sind seit fast 15 Jahren Lektorin hier, wie kam es dazu?
Ich bin damals neu nach Kiel zugezogen und habe, wie schon nach guten Erfahrungen bei vorherigen Umzügen, Anschluss bei der örtlichen Kirchengemeinde gesucht. Der damalige Aufruf im Gemeindebrief, dass Lektor*innen gesucht werden, verschaffte mir den Zugang zur Trinitatisgemeinde.

Nun sind Sie lange angekommen und weiterhin Lektorin – was reizt Sie heute noch daran?
Es macht mir Spaß und ist außerdem eine Horizonterweiterung: Ich setze mich intensiver mit den Texten auseinander und bekomme einen guten Zugang zur Predigt. Und man bekommt dadurch einen ganz anderen Blick auf Gottesdienste und die Gemeinde.

Was genau meinen Sie?
Es ist ein Privileg, einen Blick hinter die Kulissen, in die Arbeit der Kirchenmusiker*innen, Pastor*innen und Küster zu bekommen. Man kann einen Teil zum Herzstück der Gemeinde beitragen.

Braucht man dazu ein besonders darstellerisches Talent?
Nein, im Gegenteil. Es reicht, einen Text vorzulesen. Zur Darstellung bringt sich der Text selber. Natürlich muss man verständlich sprechen und das auch üben. Wichtig ist: Sei authentisch!

Was meinen Sie in diesem Zusammenhang mit „authentisch“?
Ich muss und soll mich nicht verstellen. Zum Beispiel nicht mit veränderter Stimme sprechen. Ich muss nichts schauspielern. Ich darf mich dem Text überlassen und ihm nur meine Stimme geben.

Gibt es Situationen, in denen Sie sich „da vorne“ unsicher fühlen?
Ja, das schon. Aber das ist nicht so sehr beim Lesen selbst, den Text kenne ich ja schon, sondern eher bei Fragen drum herum: Was sage ich, bevor ich den Bibeltext lese? Wie gehe ich zum Lesepult hin? Wie gucke ich? Aber dafür gibt es jetzt ja bald endlich wieder Schulungen!

Was muss man denn können?
Auf jeden Fall sollte man vor Publikum lesen und sprechen können. Aufgeregt kann man immer mal sein. Das ist normal. Man darf keine Angst haben vor Wörtern wie „Thyatira“ oder „Metuschelach“.

Und wenn man doch Angst vor solchen Wörtern hat?
Damit ist man ja nicht allein. Das Schöne am Lektorendienst ist ja auch die Zusammenarbeit mit den Pastor*innen und anderen Ehrenamtlichen. Es ist toll, dass dieser Kreis der Lektor*innen nun wieder mehr Begleitung und Professionalisierung bekommen wird. So ist es eine ehrenamtliche Arbeit, von der man sehr profitieren kann.

Muss man eigentlich jeden Sonntag in den Gottesdienst gehen, wenn man Lektor*in ist?
Nein, natürlich nicht, der Dienst ist ja freiwillig. Aber man geht regelmäßiger in den Gottesdienst und das tut gut. Es gibt einen Kreis von Lektor*innen, die sich abwechseln. Das wird rechtzeitig ein bis zwei Monate vorher geplant. Es wäre toll, wenn dieses Interview Lust und Neugier geweckt hat, in diesen Kreis einzusteigen!

Mit der Lektorin sprach Pastorin von Gehren.

Der Kreis der Lektor*innen soll zukünftig enger durch das Pastorenteam begleitet werden. Dazu wird es regelmäßige Schulungen geben.
Inhalte dabei werden sein: Informationen und Wissen rund um das Lesen, Übungen für Sprechen und Stimme, Bewegen im Gottesdienstraum, Auseinandersetzung mit Bibeltexten, Klärung von Fragen und Unsicherheiten und einfach zusammen Spaß an einem Projekt haben!

Die Schulungen sind sowohl für alte Lektoren-Hasen gedacht, als auch für Menschen, die neu reinschnuppern wollen.
Alle Interessierten sind herzlich willkommen!

Nächster Schulungstermin:
am Samstag, 23. November von 10 bis 14 Uhr im Gemeindehaus Maria-Magdalenen
mit Pastorin Inga von Gehren

Menü schließen