-die Jahreslosung 2018-


Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. (Offenbarung 21,6)

Ein wunderbar verheißungsvolles und tröstliches Wort des Sehers Johannes, des einzigen Propheten des Neuen Testaments.
Der wusste von der Vertreibung der Juden aus ihrem Land, dass sie von den lebenswichtigen Wasserquellen abgeschnitten waren und dass ihr Tempel zerstört worden war. Im Buch der Offenbarung sind zunächst seine verstörenden Visionen zu lesen, zum Beispiel
-wie das Buch mit den sieben Siegeln vom Lamm* geöffnet wird und Leid und Unheil über die Menschen kommt,
-wie sieben Engel die sieben Schalen mit dem Zorn Gottes über die Erde ausgießen und damit Tod und Verderben bringen,
-wie am Ende die abschließende Rechtsprechung Gottes über die Lebenden und die Toten stattfindet. Der Zorn Gottes ist ungeheuer.
Doch zum Schluss nimmt die Schilderung der Apokalypse eine erstaunliche, eine ungemein tröstliche Wendung: Wir lesen von einem neuen Himmel, einer neuen Erde, und vom Thron ist eine starke Stimme zu hören, die sagt:
„Jetzt wohnt Gott bei den Menschen! Er wird bei ihnen bleiben, und…er wird all ihre Tränen abwischen“. Und Gott verspricht: „Wer durstig ist, dem gebe ich umsonst zu trinken. Ich gebe ihm Wasser aus der Quelle des Lebens.“**
Auf unserem Planeten gibt es leider immer noch Regionen ohne ausreichende Versorgung mit frischem Wasser. Das bedeutet für die dort Lebenden, insbesondere für die Kinder, oft Krankheit und Tod. Wir aber, in unserer Welt des Überflusses, haben vergessen, was es heißt, richtig durstig zu ein. Und doch kennen wir die besondere Form des Durstes, den Durst nach Leben, die Sehnsucht nach Frieden und Harmonie in der Partnerschaft, in der Familie, in Schule, Ausbildung, Beruf und Freizeit. Die Hoffnungen und Sehnsüchte gibt es in jedem Lebensalter, in allen sozialen Bereichen, zu allen Zeiten. Die Jahreslosung ist das Versprechen, dass dieser unser Durst mit Gottes Hilfe gestillt werden wird, und zwar „umsonst“, bedingungslos.

*Symbol für Jesus,
**aus: Die gute Nachricht, Die Bibel in heutigem Deutsch
Johann Wackernagel

Wir über uns

Zur Trinitatisgemeinde Kiel gehören die
drei Kirchen: Maria-Magdalenen-Kirche, Stephanus-Kirche, die Weinberg-Kirche und drei Gemeindezentren, die im Januar 2002 fusionierten. Die Gemeinde umfasst die etwa 8.500 evangelisch-lutherischen Christ_innen der Stadtteile Elmschenhagen, Kroog, Wellsee und Rönne. Wir konnten seit der Fusion viele Jahre Erfahrungen sammeln, aber noch immer sind wir neugierig und offen für Anregungen. Deswegen sind wir angewiesen auf kritisch-solidarische Rückmeldung sowie auf normale und verrückte Ideen, mit denen unser Gemeindeleben bereichert werden kann.

So finden Sie zu uns


Größere Kartenansicht

Kontakt Kirchenbüro

Hauptbüro an der Maria-Magdalenen-Kirche
Christine Kreß-Lindenberg
Im Dorfe 1
24146 Kiel
Tel 0431-78 64 00